„Not enough evidence, God, not enough evidence“

Dreieinhalb Minuten vor 51 Jahren. Bertrand Russell erklärt einer sehr bemühten Reporterin, warum er kein Christ ist (ähnlich seinem berühmten Zitat auf die Frage, was er denn wohl Gott sagen würde, wenn der ihn nach seinem Tod vorwurfsvoll in Empfang nähme: „Not enough evidence, God, not enough evidence“), warum er den „Glauben an den Glauben“ ablehnt (man kann sogar sehen, dass ihn die paternalistische Anmaßung empört, anderen einen religiösen Glauben empfehlen zu wollen, weil er nützlich ist und nicht, weil er wahr ist), und was er von den Geschichten der Konvertierungen auf dem Totenbett hält.

Achten Sie auch auf den Subtext, den wir in seinem Lächeln und im Funkeln seiner Augen lesen können (besonders deutlich um 01:00): „Ich kann kaum glauben, dass Du mich all diese lächerlichen Dinge fragst.“

Ein zeitloses Dokument der Vernunft und sicher ein würdiger Kandidat für eine Aufnahme ins Weltkulturerbe.

Schlagwörter: ,

About Harald Stücker

Harald Stücker

Was denken Sie zum Thema?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: