„Affen und Schweine“

(via RichardDawkins.net)

Der islamistische Antisemitismus leugnet den Holocaust nicht, er feiert ihn!

Diese MEMRI-Produktion zeigt Beispiele von Antisemitismus in aktuellen arabischen Medien, u.a. auch solche, die Original-Nazi-Filmmaterial verwenden, um islamistischen Hass gegen Juden zu rechtfertigen.

Richard Dawkins‘ Kommentar zu dieser Beispielsammlung (meine ÜS):

Das ist der abscheulichste Film, den ich seit langem gesehen habe. Schauen Sie ihn sich bitte bis zum Ende an, um einen dieser widerwärtigen ‚Kleriker‘ zu sehen, der sich hämisch darüber freut, was Hitler den Juden angetan hat, und hofft, dass es das nächste Mal die Moslems sein werden, die es tun.

Die vorherigen Filmausschnitte sind fast genauso entsetzlich. Ich habe immer deutlicher das Gefühl, dass der Islam heute die größte Kraft des Bösen in der Welt ist. Natürlich nicht, dass alle Moslems grausam sind. Aber als ein Einfluss auf die Köpfe von Menschen, als ein Einfluss, der gute Menschen grausame Dinge sagen und tun lässt, steht der Islam ohne Parallele in unserer Zeit da. […]

Dieses Video zeigt uns eine Parallelwelt, von der wir uns keine rechte Vorstellung machen. Wir, die wir ständig fragen: „Wie konnte es nur dazu kommen?“, die wir uns unser eigenes Land vor zwei, drei Generationen schon nicht mehr vorstellen können. Hier können wir sehen, wie es dazu kommen konnte: Eine allgegenwärtige Propagandamaschine, die einen unbekümmerten eliminatorischen Antisemitismus zur Staatsräson, oder besser: Religionsräson werden lässt. Die Entmenschlichung der zukünftigen Opfer, die möglichst frühe Enthemmung der zukünftigen Täter. Schauen wir uns nur dieses arme kleine Mädchen an, das auswendig aufsagen kann, dass Juden „Affen und Schweine“ sind [ab Min. 8:00]; sie bezieht ihr „Wissen“ aus dem Koran, Suren 2:65 und 5:60. Ein gemäßigter Historiker, der einer Moderatorin zu erklären versucht, dass die Zahl der ermordeten Juden nicht etwa 30.000, 150.000 (arabische Schätzungen) oder 3 Millionen („jüdische Propaganda“), sondern tatsächlich 6 Millionen sei, kommt anschließend kaum noch zu Wort. So ähnlich wird bei uns mit Holocaust-Leugnern umgegangen. In dieser Kultur ist offenbar das Gegenteil tabuisiert, nämlich der moralische Ekel und das Entsetzen über das Menschheitsverbrechen.

Es ist alles drin: Vom Ritualmord bis zu den „Protokollen der Weisen von Zion“. In einem launigen Gespräch über die letzte Fußball-WM sagt der frühere libanesische Minister Wiam Wahhab sinngemäß: „Brasilien mag ich, weil sie gut Fußball spielen, Deutschland mag ich, weil sie die Juden verbrannt haben.“ Es folgt Gelächter. Am Ende steht Sheik Amin Al-Ansari, der tatsächlich Bilder, die die Grenze des moralisch Erträglichen weit überschritten haben, immer wieder mit Wohlgefallen kommentiert, wiederholt auch mit dem dümmlichen „Allah be praised“.

Dies ist eine Umwertung aller Werte, die uns selbstverständlich erscheinen. Ganz in unserer Nähe leben offenbar Menschen, die wir für moralische Aliens halten müssen. Aber in einer Kultur, in der der moralische Relativismus regiert, müssten wir uns doch eigentlich reflexartig fragen: Was bedeuten diese fremden Einstellungen für unsere eigene? Liegen wir mit unserer eigenen moralischen Bewertung vielleicht falsch? Ist vielleicht doch alles nur jüdische Propaganda?

Ich hoffe, dass dieses Material auch die positive Nebenwirkung hat, diesen moralischen Relativismus zu schwächen. Sowohl die Nazis als auch diejenigen, die von ihnen lernen möchten, um es das nächste Mal besser zu machen, sind in jedem einfachen und komplexen Sinn von „böse“ genau das: böse. Wir können uns ein weiteres Nachdenken über Ethik sparen, wenn wir nicht bereit sind, uns auf diesen Minimalstandard zu einigen.

Dieses Video wurde ursprünglich am 28. September 2010 der UN-Menschenrechtskommission in Genf präsentiert. Das ist gut. Aber sehen müssen diese Clips vor allem auch alle diejenigen, die die atomare Aufrüstung des Iran nicht ernst nehmen, alle diejenigen, die glauben, dass auch noch Zeit für Verhandlungen mit einer islamistisch-theokratischen Atommacht sein wird.

Sehen sollten diese Clips aber vor allem auch viele Muslime in Europa, damit sie die Gelegenheit haben, gegen die Menschenverachtung, die in ihnen zum Ausdruck kommt, eine Großdemonstration zu organisieren, damit sie die Gelegenheit haben, sich davon zu distanzieren.

Sorgen wir also alle dafür, dass dieses Video viral wird.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

About Harald Stücker

Harald Stücker

Was denken Sie zum Thema?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: