Homöopathie – das falsche Verschwörungsopfer

bigpharmaHomöopathie wirkt, und zwar nicht nur besser als Placebo, sondern besser als alle Blockbuster-Produkte der Pharmaindustrie. Das ist das Ergebnis einer vorbildlich konzipierten, professionell durchgeführten und wissenschaftlich unangreifbaren Studienreihe. Hätte die Öffentlichkeit von diesen Studien erfahren, wären sie zu einer Sensation geworden, aber sie mussten geheim bleiben, denn Big Pharma hatte Angst vor den Konsequenzen. Wenn alle Welt erführe, was allein die Anhänger der Homöopathie und die Verschwörer schon wissen, dann würde das Geschäft von Big Pharma zusammenbrechen. Die Allopathie kann ihre Macht nur durch miese Tricks und Mafiamethoden gegen die Homöopathie behaupten. Der Wissenschaft ist nicht zu trauen. Sie ist von Big Pharma gekauft. Das zeigen die veröffentlichten Studien. Das uralte (in diesem Fall etwa 200 Jahre alte) Heilwissen soll ausgerottet werden. Die Gesundheit der Weltbevölkerung: eine einzige riesige Geisel in den Händen der Pharma- und Medizinmafia!

Viele glauben an eine solche oder ähnliche Verschwörung von Big Pharma, Big Science und Big Schulmedizin gegen die Homöopathie. Aber warum Homöopathie? Warum hat sich die Verschwörung nicht andere Opfer gesucht? Vielversprechendere? Eduard_JennerEdward Jenner hat etwa zur gleichen Zeit gelebt wie Hahnemann, und sein berühmtes Impfexperiment hat die Geschäfte von Big Pharma und Big Schulmedizin nun tatsächlich gründlich verhagelt. Er hat mindestens eine Krankheit ausgerottet! Wenn das nicht geschäftsschädigend ist! Wäre es nicht viel klüger gewesen, die Impftheorie zu unterdrücken und in einem Meer falscher Propaganda zu ertränken? Tatsächlich wurde diese neue Praxis alles andere als enthusiastisch begrüßt. Jenner wurde Gegenstand der Karikaturisten, die eine „Verkuhung“ der Geimpften befürchteten, da er mit Kuhpocken impfte.

An missgünstigen Kollegen, die zum Rufmord bereit gewesen wären, mangelte es sicher auch nicht. Es wäre also ein Leichtes gewesen, dieses Misstrauen auszunutzen und darauf aufzubauen.

Ein weiterer offensichtlicher Kandidat für eine Verleumdungskampagne des pharmako-medizinischen Komplexes wäre der Herr Semmelweis gewesen. Er hat den Zusammenhang zwischen mangelnder Hygiene und Sterblichkeit im Krankenhaus nachgewiesen. Wer sich nicht ansteckt, braucht auch keine Medikamente. Das summiert sich schnell zu Milliarden an entgangenen Gewinnen. Ein hervorragendes Verschwörungsmotiv. Auch Semmelweis wurde von seinen Kollegen gehasst und geschasst, keiner wollte sich nachsagen lassen, verantwortlich zu sein für den Tod junger Mütter. Semmelweis starb arm und verbittert in einer Wiener Irrenanstalt, sein Ruhm setzte erst posthum ein. Zeit genug, die Lächerlichkeit auszunutzen, der seine Theorie von den Krankheitskeimen preisgegeben wurde. Die Miasmentheorie war damals schulmedizinisches Dogma. Das Ganze wäre ohne Revolution und ohne viel Aufsehen abgegangen. Jenner, Semmelweis und Koch in die Tonne, dafür Hahnemann, Steiner und Schüßler in den schulmedizinischen Olymp. Wir wären medizinisch gesehen heute zwar näher am Mittelalter, aber die Gewinnspannen von Big Pharma wären Schwindel erregend hoch.

shapiro_suckersWäre ich Big Pharma, dann würde ich alles daran setzen, die kostenintensiven Ansprüche an die Arzneimittelsicherheit zu untergraben. Ich würde Gesetzgeber und Patienten mit Geschwafel von einem „Binnenkonsens“ in die Irre führen. Ich würde all meine Marktmacht dafür einsetzen, um die Gesetzgebung durch Lobbyarbeit soweit zu beeinflussen, dass „besondere Therapierichtungen“ ausgerufen werden, damit Medikamente, die ihnen angehören, ihre Wirksamkeit nicht mehr aufwändig nachweisen müssen. Stattdessen würde ich „Arzneimittelprüfungen“ durchführen lassen, bei denen jeder frei assoziieren darf, und diese Assoziationen würde ich auf den Beipackzettel drucken. Obwohl, warum Beipackzettel?! Ich würde Dosis und Anwendungsbereich einfach vom Behandler bestimmen lassen.

Ich würde mich also genau so verhalten wie die Hersteller alternativer Arzneimittel. Dann wären nur die Grenzen der Dummheit meiner Kunden die Grenzen meiner Gewinnspannen.

Schlagwörter: , , , , , ,

About Harald Stücker

Harald Stücker

23 responses to “Homöopathie – das falsche Verschwörungsopfer”

  1. KeinAnfang says :

    Sehr guter Artikel,
    vielleicht sollten die Links auf ESOWATCH ersetzt werden

    Gefällt mir

  2. Detlef Bosau says :

    Gleich am Anfang heißt es: „Homöopathie wirkt“.
    O.k., wo finde ich dafür einen Beleg? In der Wissenschaft trägt der, der eine Behauptung aufstellt, die Beweislast.

    Alles andere ist Scharlatenerie und auf einem Wissenschaftsblog nichts zu suchen.

    Gefällt mir

    • Harald Stücker says :

      [Großer Seufzer] … Ich will es mal so formulieren: Ich kann den Artikel zwar hinschreiben, aber verstehen müssen Sie ihn schon selbst. Vielleicht hilft in diesem Fall einfach, ihn bis zu Ende zu lesen, nicht nur den ersten Absatz.

      Gefällt mir

      • Detlef Bosau says :

        Das ist im Prinzip richtig. Freilich lese und höre ich zur Homöopathie unglaublich viel, zu anderen Wissenschaftszweigen auch, von daher habe ich es mal als „executive summary“ gesagt. Jemand stellt eine Behauptung auf – und liefert dafür den Beweis. Und vor allem: Er kommt gut auf den Punkt. Bei jedem wissenschaftlichen Artikel lese ich erst die Zusammenfassung, dann evtl. die Literaturliste – und dann erst nehme ich mir evtl. die Zeit für den Rest. Es ist sonst einfach zuviel.

        Im Grunde wäre es angemessen, den ganzen homöopathischen Blödsinn einfach bleiben zu lassen. Das ist eine Religion, da geht es um die Verschwörungen von „den Allopathen“, das ganze ist von der Argumentation her einfach krank.

        Wissenschaft beginnt erstmal mit sauber verstandener Erkenntnistheorie. Und dann rede wir über Phänomene und deren Beschreibungen, und wo es keine Phänomene gibt, siehe bei der Homöopathie, brauchen wir auch über nichts zu reden.

        Gefällt mir

  3. Harald Leinweber says :

    Guten Tag!

    Es ist eine Frechheit, folgendes zu schreiben: „Der Wissenschaft ist nicht zu trauen. Sie ist von Big Pharma gekauft. Das zeigen die veröffentlichten Studien.“ und dann zu verlinken auf einen Wikipedia-Artikel zur Homöopathie, in dem nichts anderes als das genaue Gegenteil von dem steht, was der Link angeblich beweist.

    Man muss sein Publikum schon für ausnehmend dämlich halten, um so etwas als Argumentation auszugeben.

    Der gesamte Artikel ist eine einzige Spekulation über möglicherweise sich ageboten habende Verschwörungsopfer von „Big Pharma“ (wer soll das vor 200 Jahren gewesen sein?) und enthält nicht einen einzigen Beleg für eine einzige Behauptung.

    Wer so etwas auf einer Wissenschaftsseite publiziert, beweist damit vor allem, dass er von Wissenschaft aber auch rein gar überhaupt nichts verstanden hat.

    Wer auf diese Weise für Homöopathie zu werben versucht, muss sich den Verdacht gefallen lassen, von Big Pharma gekauft worden zu sein, um die Anhänger der Homöopathie als debile Schwachköpfe in Verruf zu bringen.

    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit

    Harald Leinweber

    Gefällt mir

    • Pascal R. says :

      Ich fürchte Sie haben die Artikel nicht verstanden…

      Gefällt mir

      • Harald Stücker says :

        Ja, vielen Dank, Pascal, das fürchte ich auch. Das ist heute schon das zweite Mal in Folge, nachdem er über 2 Jahre friedlich und harmlos auf meinem Blog steht. Wenn das jetzt noch mehrmals – unabhängig voneinander – passieren sollte, schreibe ich groß drüber:
        „Achtung, dieser Artikel enthält satirisch-ironische Elemente!“

        Gefällt mir

        • inge koch says :

          Ich bin auch ziemlich erstaunt. Man merkt doch sofort, dass hier ironisch argumentiert wird. Deshalb hat anscheinend kein Homöopath geantwortet. Kapieren denn die Homöopathem beim Lesen dieses Artikels schneller, dass sie selber auf die Schippe genommen wurden? Und halten sich deshalb bedeckt? Ich finde diesen Artikel Klasse! Und er enthält tolle Vergleiche. Alles sehr logisch. Ich wäre längst tot, wenn es Semmelweis und andere große Forscher und Ärzte nicht gegeben hätte.

          Gefällt mir

          • inge koch says :

            tut mir leid, Flüchtigkeitsfehler: „Homöopathen“! Und da bei einigen Leserbriefschreibern offensichtlich kein Verständnis für Ironie vorhanden ist, sollte vielleicht ein Warnzeichen entwickelt werden, vielleicht ein Dreieck:

            Gefällt mir

            • Harald Stücker says :

              Ja, Inge, es gibt sogar schon so ein Zeichen! Es heißt SarcMark und soll zur Kennzeichnung von Ironie und Sarkasmus dienen. Ich bin allerdings skeptisch. Es geht doch allzu sehr in Richtung Tusch im Karneval. Ein Witz sollte sich seine Lacher schon alleine verdienen. Und jeder Leser trägt auch selbst Verantwortung für sein Verständnis.

              Gefällt mir

Was denken Sie zum Thema?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: