Über diesen Blog

Thema dieses Blogs ist im weitesten Sinne der Skeptizismus und sein Gegenteil, der Glaube, der nicht auf guten Gründen basiert.
Wir haben uns an die Rede von der evidenz-basierten Medizin gewöhnt. Obwohl in diesem Bereich noch einiges im Argen liegt, ist doch zumindest der Begriff überwiegend positiv besetzt. Das ist zwar schön, aber offensichtlich gilt die Forderung, seine Überzeugungen möglichst gut begründen zu können, nicht in allen Bereichen.

Was mir auf die Nerven geht, sind Religionen, Esoterik, Ideologien, schlechte Wissenschaft: schlecht Begründetes aller Art, das so tut, als sei es gut begründet, oder das sich überhaupt nicht um eine Begründung schert.

Was mich begeistert, sind klare und geistreiche Argumentationen, gute Wissenschaft, sowohl ihre Methoden als auch ihre Ergebnisse.

Wer mir auf die Nerven geht, sind Quacksalber, geistig-geistliche Vorbeter und ihre Nachbeter.

Wer mich begeistert, sind Leute wie Carl Sagan, Neil deGrasse Tyson, Richard Dawkins, Daniel C. Dennett, Steven PinkerSam Harris …

Wofür es zu streiten lohnt, ist die offene Gesellschaft, die sich durchaus auch an den richtigen Stellen zugeknöpft geben muss, um offen zu bleiben. Ganz analog zu dem offenen Geist, der aufpassen muss, dass ihm nicht das Hirn rausfällt.

Ich bin ausgebildet in Linguistik, Semiotik, Wissenschaftstheorie und analytischer Philosophie. Ich arbeite hauptberuflich im Bereich Dokumentation und Übersetzung.

%d Bloggern gefällt das: