Auch Gottlose leben nicht vom Brot allein


Wir alle sind mehr oder weniger religiös, mehr oder weniger abergläubisch, mehr oder weniger in unsere Überzeugungen verliebt. Wir alle sind mehr oder weniger rational, mehr oder weniger emotional. Emotionen gelten oftmals immer noch als Gegenpol der Vernunft. Wo Gefühle sind, scheint die Duselei nicht weit. Wir, die wir uns als nicht-religiös verstehen, halten uns in dieser Hinsicht für weniger emotional und für sehr viel rationaler als Religiöse. Wir sollten aber nicht zu überheblich sein. Denn wenn wir denken, eine Rationalität ohne Emotionen sei möglich, dann sitzen wir immer noch Descartes‘ Irrtum auf. Wir wissen inzwischen aber, dass es ohne das emotional gesteuerte Belohnungssystem in unserem Kopf schwierig bis unmöglich ist, eine Handlung überhaupt auszuführen, eine Entscheidung überhaupt zu treffen, eine Überzeugung überhaupt zu haben. Weiterlesen „Auch Gottlose leben nicht vom Brot allein“

Frohe Botschaft


Das Evangelium ist die frohe Botschaft. Sie bringt den Leuten Freude. Alle freuen sich, wenn sie die Botschaft hören. Aber was macht sie eigentlich so froh? Wir müssen uns einen Horrorfilm mit Happy End vorstellen, von dem wir nur die letzten fünf Minuten sehen. Wir begreifen, dass hier furchtbare Dinge geschehen sind, aber jetzt naht die Rettung. Viele Nebenfiguren sind tot, zerfetzt, zerstückelt, pulverisiert oder gefressen, aber jetzt naht die Rettung. In einer solchen Situation herrscht Freude unter den Überlebenden.

Das Christentum basiert auf einer zutiefst inhumanen Anthropologie. Es funktioniert nur vor dem Hintergrund der Idee der Erbsünde, der Idee also, nach der jeder Mensch sündig geboren wird. Das klingt nur harmlos, weil wir uns daran gewöhnt haben. Aber die Sünde durch Geburt ist das Merkmal des wohl pessimistischsten Menschenbildes, das sich denken lässt. Weiterlesen „Frohe Botschaft“

Illusionen und Pubertät


Unser wissenschaftliches Weltbild legt nahe, dass das Leben mit dem Tod endet. Es gibt keine Evidenz für ein weiteres Leben danach. Es legt außerdem nahe, dass die Sonne in einigen Milliarden Jahren explodieren und unter anderem die Erde zerstören wird. Alles, was wir und die (bestenfalls) unzähligen Generationen nach uns bis dahin erreicht haben werden, alles, wofür wir gekämpft und gelitten haben werden, wofür wir gestorben sein werden, all das wird vernichtet sein.

Für viele Menschen ist dies eine schwer erträgliche Vorstellung. Weiterlesen „Illusionen und Pubertät“