Zu heilig für Witze?


Heute erschien die Karikataz, die Ausgabe der taz zum ersten Jahrestag des islamfaschistischen Terroranschlags auf Charlie Hebdo. Darin auch ein Kommentar von Daniel Bax, in dem er sich ein Argument zu eigen macht, das mir immer schon schief und moralisch fragwürdig erschien: Was den Muslimen ihr Mohammed, sei uns der Holocaust. Weiterlesen

Wir sind nicht Charlie Héros!


Nach dem islamfaschistischen Terroranschlag auf die Redaktion des Satiremagazins Charlie Hebdo hat sich schnell der Slogan „Je suis Charlie“ zum Ausdruck der Solidarisierung mit den Opfern durchgesetzt. Sympathisch zwar, aber eine Anmaßung.  Weiterlesen

Allahu akbar! Erbarmen!


„Islamophob“ war ich gestern! Heute bin ich geheilt! Geheilt durch brutale Gewalt. Drum höret! Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed (Friede sei mit ihm) ist sein Prophet! Allahu akbar! Erbarmen! Weiterlesen

Der moderate Islam ist irrelevant


Islam ist nicht gleich Islamismus, nicht jeder Muslim ist ein Terrorist, die große Mehrheit der Muslime ist friedlich und lehnt Gewaltanwendung ab. So lauten immer wieder die Einwände, wenn der Islam kritisiert wird. „Der Islam“? „Den Islam“ gibt es natürlich auch nicht. Geschenkt. Aber was folgt daraus? 

Weiterlesen

Staatsschutz für meine Daten


In der Debatte um den Abhörskandal zeigt sich die altbekannte schizophrene Haltung dem Staat gegenüber: Er soll stark genug sein, um uns alle und unsere Daten effektiv schützen zu können, aber so schwach, dass er seine Stärke nicht missbrauchen kann. Weiterlesen

#Prism #NSA #Naivität #Heuchelei


 „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“ In diesem Zitat von Benjamin Franklin steckt eine große Wahrheit, allerdings ist es nur die halbe. Denn auch wer die Sicherheit um der Freiheit willen aufgibt, riskiert beides. Zusammen ergibt sich daraus ein Dilemma.  Weiterlesen

Auf die Straße, Muslime!


Muslime demonstrieren gegen religiösen Wahnsinn! Gegen Terror und Gewalt! Was eigentlich die Schlagzeile des Jahres sein sollte, kommt in unseren Medien kaum vor. Dieser Artikel zeigt daher einige Bilder von der Demonstration in Bengasi nach dem Anschlag auf die US-Botschaft, weil diese Menschen Öffentlichkeit verdienen. Warum berichten so wenige Mainstream-Medien von diesen Protesten? Und warum demonstrieren nicht auch Muslime in Deutschland und Europa gegen den Terror im Namen ihrer Religion?  Weiterlesen

Gilad Shalit und der Wert des Einzelnen


giladshalit

Den Medien wird oft vorgeworfen, sie würden Menschen in westlichen Demokratien höher gewichten als Menschen in der islamischen Welt. Aber auch die islamische Welt selbst scheint das zu tun. Das legt zumindest der zwischen Israel und der Hamas frei ausgehandelte Austausch des israelischen Soldaten Gilad Shalit gegen 1027 palästinensische Gefangene nahe. Weiterlesen

Sollten wir für unsere Überzeugungen sterben?



Im letzten April wurden UN-Mitarbeiter im nordafghanischen Masar-i-Sharif abgeschlachtet. Nur ein Russe kam mit dem Leben davon, weil er das islamische Glaubensbekenntnis mit der MG an der Schläfe herbeten konnte: „Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet“. Auf Facebook war der treffende Kommentar zu lesen, wir sollten unseren Kindern diesen Satz einschärfen. Er kann über Leben und Tod entscheiden. Aber sollten unsere Kinder diesen Satz aufsagen, nur um sich vor religiösen Amokläufern zu retten? Wer selbst Kinder hat, wird diese Frage wohl nicht mal verstehen … es sei denn, er ist religiös.

Weiterlesen

„Affen und Schweine“


(via RichardDawkins.net)

Der islamistische Antisemitismus leugnet den Holocaust nicht, er feiert ihn!

Diese MEMRI-Produktion zeigt Beispiele von Antisemitismus in aktuellen arabischen Medien, u.a. auch solche, die Original-Nazi-Filmmaterial verwenden, um islamistischen Hass gegen Juden zu rechtfertigen.

Weiterlesen